Schwerpunkte:

- kontrastive Typologie des Standarddeutschen

- Versprecheranalysen

- Wandel und Variation (Empirie, Simulation, Methodologie)

- quantitative Dialektologie / Dialektometrie

Zwischen 2009 und 2013 war ich Mitarbeiter des DFG-Projekts Neue Dialektometrie mit Methoden der stochastischen Bildanalyse (Institut für Stochastik, Universität Ulm / Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft, Universität Augsburg).

Teilziel dieses Projekts war die Bereitstellung des Tools GeoLing, eines freien Java-Systems zur dialektometrischen Aufbereitung, Analyse und Visualisierung von räumlich distribuierten Daten. Das Programm sowie begleitende Materialien sind hier erhältlich.

Eine Auswahl an Projektergebnissen, die anhand des Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben erarbeitet wurden, findet sich in den unter Publikationen aufgeführten Texten; Anwendungen der entwickelten Techniken auf weiteres variationslinguistisches Material sind in Arbeit (Material des AdA vorgestellt bei DiÖ 2016; Material der BayDat auf der BÖDT 16).


Abb.: Ergebnis einer Faktorenanalyse von 2155 Karten des Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, Faktorenprofile von vier Orten.